Wir sind Lena!

So skandierte zumindest die Bild am Sonntag in ihrem Artikel und seien wir mal ehrlich, auch wenn das so wirklich nur für einen begrenzten Prozentsatz der Deutschen zutrifft fühlen wir und alle nach gestern Abend schon ein wenig so. Die kleine Hannoveranerin hat uns schon bei „Unser Star für Oslo“ verzaubert, aber selbst da hat noch keiner zu hoffen gewagt das sie in Olso auch gewinnen könnte.
Optimistischere Zeitgenossen hierzulande sahen sie um den 5. Platz und auch die Google Analysen und Buchmacher, die was von Platz 1. redeten konnten da nichts dran ändern. Ich selbst habe eher mit etwas um den 10. Platz gerechnet, was nichts mit der Qualität zu tun hatte, sondern eher mit der, beim ESC üblichen, Angewohnheit seinem Nachbarn Punkte zu geben, den man vor ein paar Jahren noch umbringen wollte.

Diese Einschätzung musste ich aber schon nach den ersten Beiträgen revidieren (Mehr dazu in meinem Twitter Live Feed). Die Qualität der Beiträge warum zum Teil unterirdisch und mit der Türkei kam der erste wirkliche Konkurrent doch recht spät. Und so bewahrheitete sich was ich vermutete, aber mich nicht traute zu sagen: Es kommt letztenendes wirklich auf die Performance an und nicht auf halbnakte Babes oder wiederentdeckte Freundschaften der Länder. Wenn Serbien und Kroation sich gegenseitig Punkte zuschieben ist das unerheblich wenn Lena von jedem Land immer mal wieder 8 Punkte bekommt.

Und so war denn auch um 1:00 Nachts „Lena hat gewonnen“ das weltweite „Trending Topic“ auf Twitter, und das obwohl es durchaus noch andere Themen gab die international von größerem Interesse sein sollten und vor allem nicht sprachlich so eingeschränkt waren („Top Kill“ gescheitert, „Dennis Hopper“ tot).

Wie geht es jetzt weiter? Man könnte meinen das ein solcher Höhepunkt nur schwer getoppt werden kann, aber ich habe das Gefühl das es das nicht wirklich war. Lena hat mit ihrer leicht durchgeknallten, aber liebenswerten Art das Potential schnell ein großer Star ohne Allüren zu werden.

Das wir jetzt auch noch die WM gewinnen halte ich allerdings für Wunschdenken. Wenn man Löw durch Stefan Raab ersetzen würde, Lahm durch Lena und die in Südafrika singen statt Fussballspielen müssten könnte das doch noch was werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.