Harbinger (2012- ) #3


Endlich muss Peter Stanchek nicht mehr weglaufen sondern wird in die Harbinger Foundation eingeführt, ein bisschen wie Xaviers Schule bei den X-Men nur feudaler und internationaler. Wir erfahren ein wenig mehr über Peters Kindheit und sehen die Visionen des „Bleeding Monk“, die nichts gutes verheißen.
So langsam kommt man auf den Gedanken das die Harbinger Foundation doch nicht so idealistisch ist wie das zu Beginn dargestellt wurde.
Der erste „Schultag“ wird so dargestellt, dass man viele Parallelen zur Realität ziehen kann. Motivation von Peter ist klar, die von Harada, der Foundation und deren Angestellten nur zum Teil, was das Heft aber gerade so interessant macht.
Die Zeichnungen sind nicht immer mein Geschmack aber dennoch durchaus ansehnlich. Besonders die Farbgebung reist da für mich viel raus. Mein größtes Problem ist wohl die Tatsache das die Münder zu klein sind und daher die Gesichter fast alle sehr zusammengedrückt wirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.