Rant: Warum wir Kindermangel haben

Im Zuge des Kindertagesstätten-Streik und der Homo-Ehe wurde auch immer mal wieder über die verschobene Demographie in Deutschland gesprochen, es wurden viele Thesen in den Raum geworfen aber letztendlich sollte das Liebe Geld der Grund sein warum heute keiner mehr Kinder haben will.

Wirklich? Geld? Ernsthaft? Kann ich das so verstehen das viele Paare heutzutage ja eigentlich Kinder haben wollen, sich dann aber erstmal hinsetzen ne Excel Tabelle aufmachen und über Sachen wie Break-Even-Point und Return on Investment nachdenken? Einen Windel-Kita-Uni-Lehre-Oma-Besuchs-Koeffizenten aufstellen? Wie berechnet man zukünftige Verzinsung gegen mitgebrachten Kuchen auf? Wie das „soll ich für dich was mit einkaufen“ gegen durchwachte Nächte wegen Zahnen?

Nein, ich habe da so meine eigene Theorie: Die Leute wollen keine Kinder bekommen weil sie Schiss haben der nervlichen Belastung nicht gewachsen zu sein. Damit meine ich nicht die oben schon angeklungene Belastung durch Schlafmangel oder die Tatsache das man dann doch einen Tag zu spät festgestellt hat das die nahezu unbezahlbare Sammlung an [Comics / Geschirr / Schallplatten / Miniaturen] plötzlich in die Reichweite des Krabbelkindes gekommen ist – nein ich spreche von der nervlichen Belastung vor „DEN ANDEREN“ alles richtig zu machen.

Wenn man heute Zeitschriften wie Nido, Neon, Brigitte, Bravo oder Cosmopolitan aufschlägt wird man von gut gemeinten Ratschlägen wie denn nun die Kinder am Besten zu erziehen sind erschlagen. Man darf natürlich nicht zu Helikoptereltern verkommen aber dennoch gibt es „da draußen“ sehr genaue Vorstellungen davon wie das den nun zu funktionieren hat … viele Vorstellungen … und natürlich immer wieder andere und zum Teil sehr wiedersprüchliche.

Kein Handy für die Kids.
Also zumindest kein Smartphone.
Wenn dann nur mit vollem Zugang durch die Eltern auf alle Daten (am Besten inkl. Verschlüsselungsalgorythmen des Betriebssystems).
Oder doch nur Kontrolle mit dem Kind zusammen inkl. zweiwöchentlichem Beratungsgespräch über die Gefahren des Internets?
Doch kein Smartphone?
Gar kein Handy?
Bis zum vollendeten 21 Lebensjahr ins Zimmer ohne Zugang zur Außenwelt sperren?

Wie sieht das mit dem Weg zur Schule / Kindergarten aus? Fahren, laufen lassen, mitlaufen, Taxi, Bus oder hab ich das mit den Helikoptereltern am Ende total falsch verstanden?

Man hat Angst schief angeschaut zu werden wenn man seinem Kind doch tatsächlich Nutella (Hey Nestle, bekomme ich eigentlich was dafür das ich so schmalos Werbung für euch mache?) zu essen gibt, oder überhaupt Schokolade / Zucker / nicht vegane Lebensmittel. Muss ich mein Kind zum Frutarier erziehen?

Richtig blöd wirds wenn man sich ausmahlt wenn in aller Öffentlichkeit das eigene Kind außnahmsweise mal nicht 1A Verhalten an den Tag legt. Das übliche Quengeln (Neudeutsch für Auf-den-Boden-werfen-end-schreien-als-hätte-es-auf-eine-heiße-Herdplatte-gefasst) an der Kasse weil heute ausnahmsweise kein Überraschungsei (Hallo, Ferroro) drin ist, ist dabei ja noch das harmloseste. Gilt man nun als inkonsequent wenn man dem nachgibt und erzieht seine Kinder damit ungeheuerlichen Monstern oder ist es wieder falsch streng zu bleiben weil man dann selbst das ungeheuerliche Monster ist?

Ist eine 2- schon Grund Genug Nachhilfeunterricht zu organisieren? Muss ich mich wegen Unsportlichkeit meiner Kinder gegen Sportunterricht wehren? Sollte die Leistungsgesellschaft durch den Verzicht auf jeglichen Anspruch in der Schule abgeschaft werden? Wieviel Urlaub muss ich meinem Kind bieten und wo bekomme ich die Vielfliegermeilen her? Wieviel Fernsehkonsum ist gut oder schlecht und wieviele Stunden Spongebob entsprechend einer Minute Galileo? Darf ich Klamotten gebraucht oder bei Aldi kaufen oder doch lieber fair gehandelte Kindersöckchen für 12,50 das Stück (also 25,- das Paar)? Sollte ich meine Kinder in meiner Religion erziehen oder ihnen Toleranz und Offenheit beibringen im Vertrauen darauf das sie selbst die Wahrheit erkennen?

Impfen … nein, das lassen wir mal lieber sonst artet das hier aus.

Aber es sind nicht nur die „Ich weis es besser“ Eltern die hier ein Problem darstellen sondern eben auch die Coucheltern die denken das Erziehung ist wenn man den Kindern regelmäßig ein neues Playstation Spiel kauft. Die machen eben nicht direkt ein schlechtes Gewissen sondern durch die Anwesenheit ihrer Kinder wo man dann sehr deutlich vor Augen geführt bekommt WIE schief so eine Erziehung gehen kann … und dann heulen wieder alle rum weil ein Kneipenwirt einen „Keine Kinder“ Bereich einrichtet.

Sollte das hier jemand zu 100% ernst nehmen, so sei ihm ans Herz gelegt sich mit dem Begriff Rant mal etwas näher auseinander zu setzen.

Zudem sei angemerkt das ich selbst zwei Kinder habe. Ich habe sicher viele Fehler in vielerlei Hinsicht gemacht aber ich liebe meine Kinder und es ist mir wichtig wie sie sich entwickeln und wie sie im Leben zurecht kommen. Ich bilde mir tatsächlich ein das dies als Grundlage für eine „gute“ Kindererziehung ausreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.