Green Lantern Corps: Lost Army #1 [deu]

Das Corps der Green Lanterns findet sich in einer unbekannten Umgebung wieder.

GreenLanternLostArmy1

Autor: Cullen Bunn
Zeichner: Jesus Saiz, Javier Pina, Cliff Richards
Colorist: Chris Sotomayor, Michael Atiyeh
Letterer: Walproject
Übersetzung: Christian Heiss
Kaufen: Panini Shop
Leseprobe: MyComics.de
Bewertung: 3/5

Eine Gruppe von Green Lanterns unter der Führung von John Steward wurden an einen Ort transportiert den sie nicht kennen und aus dem ihnen auch ihre Ringe nicht weiterhelfen können. Doch dort treffen sie auf Krona, den Wächter der für die Entstehung des Multiversums und des Anti-Monitors verantwortlich ist. Zusammen müssen sie herausfinden wo sie sind und wie sie wieder nach Hause kommen.

Da ich schon ne zeitlang keine Green Lantern Comics mehr gelesen habe war ich nicht mit allen Charakteren und auch mit dem Status Quo nicht vertraut und hier hat sich mal wieder gezeigt das Superheldencomics eben keine Raketenwissenschaft sind. Das Heft hat mir aber wieder ein wenig Lust auf die Green Lanterns gemacht. Alles was ich schon immer an denen mochte kommt vor, Killowog der cool wie immer ist, ein niedlicher H’lveniter der den anderen den Arsch rettet und ne gehörige Portion Mystik.

Nett sind auch die Zwischenszenen die John als Marine zeigen und mit welchen Entscheidungen er dort zu kämpfen hat. Gerade hier wird dann auch teilweise mit Cliff Richard ein andere Zeichner eingesetzt was sich dann nochmal besser abhebt, leider wurde dies nicht konsequent durchgehalten und auch das Wechseln des Artteams sind leicht störend.

Dumm ist zudem die Tatsache das die Geschichte mit einem Cliffhanger endet und die Fortsetzung zum Einen lange auf sich warten lassen wird (Panini spricht von Anfang 2017) zum Anderen hier ein komplett anderer Autor dran sitzt der scheinbar die Geschichte sehr stark verändert hat.

2 Gedanken zu „ Green Lantern Corps: Lost Army #1 [deu]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.