Tag 3 – Ducktours, Eichhörnchen und Cheers

Den ersten Tag der nichts mit Comics zu tun hat starte ich natürlich in meinem neuen Batman Shirt das ich mir extra zu meiner Batman Kappe gekauft habe. Noch ein Frühstück das nicht zu trocken und auch nicht zu süß ist und los gehts.

Mehr im vollständigen Artikel.

Zunächst stelle ich fest das meine Zimmertür Mucken macht und so meinte Juan, mein AirBnB Host das er da was austauschen muss und er mich so mit zur U-Bahn Station nehmen kann. Das hat mir einen kurzen Fußweg und eine längere Busfahrt erspart und dafür ein nettes Gespräch beschert.

Dann rein in die Stadt und auf meiner Suche nach dem Start der Ducktours stand ich plötzlich in einem kleinen Park mitten in der Stadt. Direkt angrenzend waren Wohnungen. Man kann also mitten in Bosten quasi im Grünen wohnen mit der „Shopping-Mall“ direkt nebenan. Was die Wohnungen hier kosten will ich aber nicht wissen.

Dann ging es auf Ducktours. Das ist eine Tour durch Bosten die mit einem Amphibienfahrzeug durchgeführt wird das 1944 desigend wurde. Die aktuellen Fahrzeuge sind alle neueren Datums mit Servolenkung, Federung und ähnlichem, sehen von Außen aber immer noch so aus wie damals. 
Ich hatte das große Glück das unsere Tour von „Captain Supersize“ begleitet wurde, der witzig war, extrem informativ, viel erklärte und auch noch singen konnte. Die Tour hätte meinentwegen noch 2 Stunden länger gehen können. So sind wir durch Boston gefahren haben viel über die Gebäude und die Geschichte der Stadt kennen gelernt, waren auch auf dem Charles River unterwegs und haben viel gelacht. Er meinte dann auch das die Briten und Deutschen an Bord sicher total beeindruckt wären das dieses eine Gebäude bereits 1803 gebaut worden wäre. 

Nach der Tour bin ich dann auf eigene Faust los, habe mir erstmal einen kleinen Hot-Dog genehmgt, war im Macys und musste auf dem Weg dorthin feststellen das Nathan Eovaldi, der neue Pitcher der Red Sox, am Donnerstag in einem Sportgeschäft ein „Meet & Greet“ macht, da werde ich natürlich vorbei schauen.

Danach bin ich ein wenig durch die Stadt gewandert und habe sogar eher durch Zufall ein Comicgeschäft gefunden das ne große Auswahl hatte und auch sehr nett, sauber und modern eingerichtet war obwohl es direkt neben der „Condomworld“ war.

Zurück ging es durch eine Allee mit vielen Denkmälern dann durch den Park wo man Eichhörnchen streicheln konnte. Werde Morgen wohl mal Brot mitnehmen müssen.

Zum Abschluss bin ich dann ins Cheers um die „Norm Burger Challenge“ mit zu machen. Mein Name dürfte dann demnächst hier stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.