Comics KW 14, 15 & 16

Es ist mal wieder viel beim T3 zusammen gekommen, was auch an der Gozilla Aktion bei denen lag. So viel zu Lesen hat dann aber auch Zeit gekostet. Comic der Woche ist diesmal nichts von Fraktion, obwohl sogar der neue Iron Man dabei ist, sondern Journey into Mystery. Gillen schafft es hier den „neuen“ Loki sehr interessant dar zu stellen und mit einem tollen Rätzel auf eine Quest zu schicken.
Fear Itself, das auch diese Woche kam, werde ich in einem gesonderten Artikel besprechen.



Nachdem John jetzt seinen Daumen hat muss der auch transplantiert werden, was mit Magie ein wenig anders aussieht als man das aus dem Krankenhaus kennt. Nebenbei wird auch noch auf ein Problem seiner frisch Angetrauten eingegangen und seine Nichte bereitet ihre Rache für etwas vor das John gar nicht begangen hat. Wie immer sehr abgefahren und spannend.
7/10



Die gesamte Geschichte des DC Universums ist falsch, weil „The Prince“ und vor allem sein Vater Regal aus der Zeit gestrichen wurden, oder? Mal wieder eine Zeitreisestory, diesmal mit verkehrten Vorzeichen, wobei klar sein dürfte das es Regal wirklich nie gegeben hat. Naja, nicht schlecht, aber auch kein Höhepunkt.
6/10



Sowohl der Feind als auch der Retter der Erde werden offenbart und alles geht aufs Ende zu. Ich bin gespannt wie stark der Status Q der einzelnen Charaktere wirklich verändert wird. Hier passiert viel aber es ist halt der vorletzte Teil einer 24teiligen Serie und so ist es schwer das als Einzelheft zu bewerten. Da Spannung, Überraschungen und Artwork aber stimmig sind mal eine vorsichtige
7/10



Nach der kurzen Doomsday Einlage im letzten Heft geht es hier auf dem Mond gegen Eclipso so richtig los. Shade ist wie immer nicht wirklich zu durchschauen und etwas sonderbar, was Robinson, der Shade in seiner Starman Serie ja erst so wirklich interessant gemacht hat, hervcorragend schreibt. Brett Booth mag ich sehr und auch hier leistet er tolle Arbeit, aber sein Shade sieht irgendwie einfach FALSCH aus. Sein Stil passt einfach nicht zu diesem Charakter.
7/10



Der „War of the Green Lanterns“ geht in die nächste Runde und wir bekommen die Antwort auf die Frage wie Hal und Guy von dem Eisplaneten runter kommen wollen. Was hier gewaltig stört sind die homoerotischen Anspielungen die vollkommen unpassend sind. Es gibt einige Beispiele wo Homosexualität in Comics sehr schön behandelt wird, hier wirkt das alles einfach nur kindisch.
6/10



Das Cover von Lopresi hat mich doch arg verwundert, ich habe Hal zunächst für Kyle gehalten, zum Glück war Lopresti nur für das dafür zuständig und IM Heft war dann wieder Kirkham am Zeichenstift. Hal, Kyle, John und Guy bilden jetzt das Regenbogencorps und dann geht so ziemlich alles gehörig schief. Wenn die Serie jetzt bei „wir prügeln und ständig gegenseitig“ bleibt wird das, mit schwerem Herzen, das nächste sein was bei DC von mir gestrichen wird.
6/10



Kein Comic, sondern eine Sammlung von Interviews und Infos zu Fear Itself und der Geschichte einiger Avengers. Informativ und zum Teil sehr witzig, aber wie immer bei solchen Hefte keine Bewertung.



Spidey verschlägt es in eine andere Realität und dabei nimmt er Hulk und Deadpool mit. Der Peter Parker dieser Realität ist ein gefeierter Superheld namens Spider der alle anderen Superhelden obsolet gemacht hat. Aber nicht alles ist so toll wie es scheint. Nette Story aber ohne Höhepunkte und einige ungereimtheiten.
6/10



Satana kann zeigen was sie kann weil es gegen einige Nazizombies geht die sich auf einem Geisterschloss in Deutschland versteckt haben. Zu Hause wird das B Team zusammen gestellt und wir bekommen allerlei interessanten Kandidaten zu sehen. Parker versteht es Spannung und Witz zu vereinen und ich bin gespannt wie es weiter geht.
7/10



Wenn ich nicht sicher wüsste das Jack Kirby tot ist hätte ich geschworen der er hier mitgearbeitet hat. Dan Slott trifft hier sehr gut die Abenteuer der Fantastischen Vier aus den 60er Jahren und Javier Pulido kann toll den Zeichenstil von Kirby emulieren. Dummerweise bin ich kein großer Fan der FF und da Spidey sich im Moment primär um seine Mitgliedschaft bei denen dreht, wird das Comic für mich uninteressant.
6/10



Alles entwickelt sich so wie es nach dem letzten Heft zu erwarten war. Carnage nutzt die Dummheit seines „Retters“ aus und das Spidey / Iron Man Gespann hat alle Hände voll zu tun. Hier und da werden ein paar kleinere Überraschungen ungestreut und so bleibt zumindest eine kleine Spannung auf das letzte Heft da.
6/10



Der Kampf um die Scarlet Witch nimmt eine interessante Wendung nachdem im letzten Heft Iron Lad zurück gekehrt ist. Das Hin und Her ist sehr interessant geschrieben und auch das Artwork ist nett, wenn auch Wanda zum Teil jünger als Kate aussieht.
7/10



Palmer Addley ist immer noch tot dafür lebt Rhodey gerade noch so. Tony stellt fest das der Krieg sich verändert hat und sich somit auch War Machine ändern muss und genau dafür hat er schon eine Lösung parat die sich aber doch arg von dem unterscheidet was Tony in seiner Serie so nutzt. Die Serie entwickelt sich wieder in eine andere Richtung was ich sehr interessant finde.
7/10



Palmer Addley ist immer noch tot aber wer war er eigentlich? Wieder nimmt die Serie eine interessante Wendung weil wir uns nur damit beschäftigen wer Palmer Addley denn war. Warnung: In diesem Comic kommt weder War Machine noch Iron Man vor, trotzdem ist es super geschrieben und es bleibt spannend wie es weiter geht.
8/10



Hulk ist immer noch auf der Flucht, versucht dabei aber auch ein wenig Gutes zu tun. Das wird aber von seinen Verfolgern anders gesehen. Zero/One sucht in ihrer Heimat nach einem Werkzeug und man merkt wie sehr verändert sie ist. Parker schreibt wie immer spannend, und witzig was von Hardman hervorragend in Szene gesetzt wird.
8/10



Einige Kurzgeschichten um die verschiedenen Protagonisten um die Wartezeit auf die nächste Miniserie zu verkürzen. Es werden nur wenig Fragen beantwortet dafür aber mehr gestellt. Hickman scheint wirklich einen Plan mit dieser Serie zu haben, ich hoffe aber das er bald mal mehr beantwortet, Maxiserien die lange Zeit sehr mysteriös bleiben sind irgendwie nichts für mich.
7/10



Nachdem Thor wieder zu Journey into Mystery umbenannt wurde und Fraction eine neue Serie „The Mighty Thor“ schreibt hatte ich hiervon nicht viel erwartet und wurde angenehm überrascht. Gillen schafft es Loki mehr als nur interessant zu machen und eine spannende Geschichte zu erzählen die den nordischen Sagen würdig ist. Das alles eingebettet in die vergangenen und aktuellen Geschehnisse im Marvel Universum und mit tollem Artwork von Braithwaite. Alles Gründe warum dies mein Comic der Woche ist.
8/10



Nicht ist wie man erwartet, alles ist anders, Zeitreisen, kein Sex (wenn man mal von dem Backup Feature absieht) und alles ist nur halb so wahnsinnig wie es scheint. Casanova ist ein Kunstwerk das sehr abgefahren ist, aber auf eine gute Art und Weise.
8/10



Der Teil der in der Gegenwart spielt ist interessant und spannend, auch wenn der Kampf vorbei ist. Die Zeichnungen von Deodato werden immer besser und man fragt sich welche Implikationen der Teil in der Vergangenheit hat. Spannend ist es allemal und mit dem letzten Bild wird die Erwartung auf das nächste Heft umso größer.
7/10



Endlich wieder ein Comic nach der Pinup Sammlung der letzten Ausgabe und es lohnt sich wirklich. Natürlich ist viel Geprügel dabei aber auch ein interessanter Plot und vor allem ein stimmiges Ende. Das Artwork von John Romita Jr. ist wie immer toll. Wäre Journey into Mystery nicht so erfrischend neu und anders gewesen, hätte wohl Avengers den Titel Comic der Woche bekommen.
8/10



Irgendwie weis ich nicht was ich von diesem Ende halten soll. Tony Stark wird ehrenhaft und heldenhaft dargestellt, er tut alles um den Tot von Millionen Menschen zu verhindern und auch die Zweithandlung mit Pepper, Pimacher und Cababa ist hervoragend geschrieben aber dennoch habe ich ein Problem:

Spoiler
Tony konnte nicht erkennen das es KEINE Bombe war? Tony Stark, der schlauste Mann im Marvel Universum? Das hat mich schon etwas gestört. Das Doc Ock zu solchen Mitteln greift ist okay, das Fraction darstellen will das Tony Stark sehr wohl Ehre empfindet und Ock nicht, ist auch okay, aber das fand ich doch ein wenig flach. Fraction scheint in letzter Zeit zu versuchen „Abkürzungen“ zu nehmen, was seinen Geschichten schadet. Ich hoffe stark das Fraction sich bessert.

6/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.