Earth 2 #1

Da isses nun endlich, der Comic auf den ich gewartet hatte seit das erste Mal das Gerücht auftauchte das James Robinson an einer neuen JSA arbeitet. Vieles an der ersten Nummer ist überraschend aber mehr als nur ein wenig genial. Im vollständigen Artikel dann einiges an Spoilern die man sich wirklich nur antun sollte wenn man entweder das Heft schon gelesen hat oder aber nicht vor hat es zu lesen.

!!! ACHTUNG SPOILER !!!

Die Story
Auf der Erde 2 gab es ebenso wie auf der Erde 1 vor 5 Jahren eine Invasion von Apokolips doch hier ist diese ein wenig anders verlaufen. Die Parademons haben die Erde fast überrannt und nur ein verzweifelter Plan von Batman, Superman und Wonder Women kann das Blatt noch wenden. Bei der Endschlacht sterben die „großen Drei“, zudem verschlägt es Robin (Helena Wayne, die Tochter von Batman / Bruce Wayne) als auch Supergirl (Kara Zor EL, die Cousine von Kal El, alias Superman) auf die Erde 1. Mehr von diesen beiden gibt es in World Finest zu lesen.
Nachdem der Krieg also gewonnen wurde, die Helden aber tot oder verschwunden sind springen wir 5 Jahre in die Gegenwart und nun werden die „neuen“ Protagonisten vorgestellt. Alan Scott als harter Chef der Gotham Broadcasting Company mit einem weichen Herz, Jay Garrick der gerade erst mit dem College fertig ist und nicht weiss was er mit dem Leben anfangen soll und davor wurde bereits Al Pratt gezeigt der in der Armee dient.
Jay trifft dann auf den Gott Merkur dessen Helm schon zeigt was danach passieren wird.

Das Konzept
Bisher ging es in den JSA Comics der letzten Jahren darum das Heldenidentitäten vererbt wurden oder zumindest die alten Haasen die „jungen Hüpfer“ trainieren. Somit war es dann auch seit der Crisis on Infinite Earth so das Superman und Konsorten zu den Veteranen wie Alan Scott und Jay Garrick aufschauten. Das dreht Robinson hier genau um, allerdings bisher ohne das die Charactere wirklich etwas einbüßen. Gerade Alan kommt sehr authentisch rüber und so langsam findet mal sich damit ab das ein Bezug zum 2. Weltkrieg wirklich überholt ist und in ein modernes Comics nur sehr schwer zu integrieren.

Das Artwork
Ich war schon ein Fan von Nicola Scott als sie primär im Comicbloc Forum ihre Zeichnungen zeigte. Hier kann Sie sich austoben und macht ihre Sache ausgesprochen gut. Ab und an sind die Farben von Alex Sinclair nicht so gut wie sie sein könnten, da ist Laura Martin bei den Marvel Sachen doch noch ein Stück besser, aber das trübt den Gesamteindruck nicht wirklich.

Mein Fazit
Ich WILL wissen wie es weiter geht. Robinson schafft es viele Konzepte anzudeuten die er sicher noch ausbauen wird und mit dem Tod der großen 3 hat er eine Überraschung gebracht die für Earth 2 alle Möglichkeiten eröffnet. Gepart mit dem tollen Artwort und der Hoffnung das auch Dr. Fate wieder auftauchen wird konnte mir kaum etwas besseres passiren.
Wertung: 9/10

1 thought on “Earth 2 #1”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.