US Comic Markt 2015

DirectSalesAll201510John Jackson Miller hat auf seiner Seite Comichron den US Comic Markt von 2015 analysiert und da folgt dann natürlich auch meine Betrachtungsweise. Seine Betrachtungsweise fokussiert sich diesmal auf die verkauften Hefte pro Ausgabe im Verhältnis zu 2014 bzw. 2010 was eine interessante Lektüre ist, ich möchte aber eher allgemein über die Zahlen schauen.

Wie immer vorab der Hinweis das es sich bei den Zahlen nicht um tatsächliche Verkäufe sondern um Vorbestellungen über einen Distributionsweg handelt. Zudem habe ich nur die Zahlen der Top 300 Hefte bzw. Alben genommen um Vergleichszahlen zu haben. Man kann aus diesen Zahlen sehr wohl Trends heraus lesen ob sie allerdings die tatsächliche Situation Wirklichkeitsgetreu wiederspiegel steht in den Sternen.

DirectSalesComics201510Wenn man nur die Hefte betrachtet ist gut zu sehen das Marvel seit 2012 auf einem langsamen Weg nach Oben ist was den Umsatz betrifft und DC zwar immer mal wieder Spitzen seit den „New 52“ im September 2011 hat, aber zwischen drin immer wieder an Boden verliert. Alles in Allem dürfte sich das für DC noch gelohnt haben, aber die Fluktuation der Titel zeigt doch das hier eine gewisse Panik einsetzt.

Bei Image ist sehr gut der Aufwärtstrend zu erkennen der nicht nur dem Erfolg von „The Walking Dead“ entstammt sondern eher etwas damit zu tun hat das sich „Creator Owned“ Geschichten immer mehr etablieren und somit auch mehr Autoren auf diesen Zug aufspringen.

Der Rest bleibt stabil und hat nur immer dann „Ausreißer“ wenn es mal wieder eine Loot Crate Aktion gab, da hier aber die Bestellungen seit diesem Jahr nicht mehr über Diamond laufen sollte das nächstes Jahr wieder „normal“ aussehen.

Die Betrachtung nach $ mag für die Verlage interessant sein, allerdings kann sich sowas ja immer mit höheren Preisen erklären lassen. Daher schauen wir uns mal die verkauften Einheiten an:
DirectSalesComicsUnits201510Es fällt auf das Marvel und DC hier wesentlich näher zusammen sind, was an den höheren Preisen von Marvel liegt. Aber auch hier scheint Marvel sich wieder langsam deutlicher abzusetzen. Der Anstieg von Image ist aber ebenfalls recht ausgeprägt.

Noch besser kann man das in den Quartalszahlen an verkauften Einheiten sehen:
DirectSalesQuarter201510In 2011 konnte DC sich ein wenig annähern, aber seit Anfang 2014 zieht Marvel wieder davon. Image legt beständig zu und dieser Trend scheint auch nicht aufzuhören.

Der Erfolg von Marvel ist mit 2 Worten umschrieben: „Star Wars“. Die Liste der meistverkaufteste Comics 2015 zeigt dies eindeutig. Nimmt man die Loot Crate Hefte da raus haben wir ein paar Nummer 1 Hefte (Spider-Gwen, Deadpool, Iron Man) oben und dann ganz viel Star Wars mit ein wenig Secret Wars da drin. DC kann da nur noch Batman bieten und das reicht einfach nicht. Die Frage ist, ob Marvel das dieses Jahr so weiter führen kann. Letztes Jahr war der Star Wars Hype so groß wie lange nicht, aber nach dem neuen Film wird das sicher dieses Jahr nachlassen. Zudem spielen die Comics nahezu alle zwischen Episode IV und V. Mit dem neuen Film wird aber jetzt ein anderes Interesse geweckt und es ist fraglich ob Marvel dazu etwas schreiben darf.

Das Interessante ist, das sich der „Star Wars“ Effekt auch auf die verkauften Sammelbände auswirkt und zwar nicht nur um Fachhandel sondern eben auch im Buchhandel. Hier war es immer DC die neben Viz (Mangas) und Image mithalten konnte, aber seit Oktober taucht in den Listen Marvel öfter auf. Auch hier gilt es zu beobachten ob dieser Trend so weiter gehen kann.

Insgesamt ist der US Markt wohl eher stabil als expandierend. Primär gestützt durch den Erfolg von Image und Star Wars. DC gerät immer mehr in Zugzwang um nicht den Anschluss zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.