Thierry Neuville gewinnt in Sardinien

8944_Italia-Hyundai-Neuville-2016_1_896x504Nach der Rally Deutschland in 2014 der zweite WRC Sieg des sympathischen Belgiers aus der deutschsprachigen Region östlich von Lüttich. Diesmal war der Sieg aber selbst heraus gefahren und er musste noch von Ausfällen profitieren wie in 2014.

Ich denke zwar auch das er von der umgekehrten Startreihenfolge profitieren konnte über die sich Ogier so gerne beschwert aber Neuville konnte sich auch gegen Latvala behaupten der ebenso von den Vorausfahrenden profitieren konnte und sonst mit Ogier um den Sieg kämpft.

Wenn man sich die diversen Videos der Rally, insbesondere der Etappen von heute (http://www.wrc.com/en/wrc/media/videos/page/112–80–.html), anschaut fragt man sich wie hier überhaupt ein umgebauter Serienwagen durch kommen kann. Hier hat Neuville Nerven bewiesen und gezeigt das er tatsächlich ein großes Talent hat.

Da sein Vertrag Ende des Jahres ausläuft ist noch unklar wo er in 2017 mit den neuen Fahrzeugen fahren wird und diese Sieg hat sicher dafür gesorgt das seine Optionen größer werden.
Zudem zeigt sich das dieses Jahr die Meisterschaft etwas ausgeglichener ist, zumindest was die Plätze hinter Ogier angeht, da dieser mit 132 bereits fast doppelt so viele Punkte hat wie der Zweite Dani Sordo mit 68.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.