Entscheidung?

Uns ist in unserem Hauskreis neulich etwas sehr seltsammes aufgefallen: In der Landeskirche (hier konnten wir nur aus der Erfahrung mit der evangelischen Kirche sprechen) wird nie gelehrt oder gar erwähnt das man sich für den Glauben entscheiden muss. Man wird als Kind getauft, konfirmiert und ist somit einfach dabei, aber von einer Entscheidung FÜR den Glauben und FÜR Jesus ist nie die Rede.

Keine Ahnung wer nun letztendlich mein Blog liest aber mich würde dann doch mal interessieren wie andere Leute das empfinden, insbesondere Leute die mit dem Glauben NIX am Hut haben.

2 Gedanken zu „Entscheidung?“

  1. Hi Starocotes,

    schoene gruesse aus kassel. Mich stört das mit dem unfreiwilligen Eintritt in die Kirche gewaltig. Wenn ich nicht als Kind getauft worde wäre sondern frei entscheiden hätte dürfen wäre ich niemals in die Kirche eingetreten. Auf dem Papier steht jetzt evangelisch, aber ich habe mich persönlich mehr dem Buddhismus zugewandt, vor allem weil man hier nicht glauben muss sondern alles selbst erfahren kann.

  2. grüss dich starocotes,

    sich für einen „glauben“ entscheiden finde ich irgendwie seltsam. das hört sich so an, als wenn wir uns unserem glauben aus einer angebotspalette aussuchen. klingt nach beliebigkeit.
    meine spiritualität und kirchen sind im grundsatz unvereinbar. ich brauche keine institution, die mir sagt was gut und falsch ist, sünde und tugend. es gibt bei dostojewski ein kapitel aus den brüdern kamarasow (oder so ähnlich) das da heisst: der grossinquisitor. dort wird mit dem gedanken gespielt, was wäre wenn jesus auf dem höhepunkt der inquisition in sevilla auf die erde zurückgekehrt wäre. genial!
    dazu kommt eine persönliche erfahrung, bei der die existenz der unsterblichen seele für mich als unzweifelhaft erkannt wurde. es ist also für mich keine glaubensfrage mehr, sondern gewissheit: alle (!) haben eine unsterbliche seele.
    wenn ein christ also jesus folgt, liebe und mitgefühl lebt, dann ist das gut so. wenn es darum geht sich die erde untertan zu machen, nur verheiratete in den kirchenkreis auf zunehmen, abtreibung und polyamurie zu verdammen etc. dann wird ihm das spätestens an meiner türschwelle schlecht bekommen.
    jesus brachte den menschen freiheit. die freiheit mensch zu sein. sie haben ihn erschlagen und sind mit dem diktator davongerannt. er war dafür weder das erste, noch das letzte beispiel…
    puh jetzt schiesse ich aber weit übers ziel hinaus, verzeih.
    ist aber auch ein wirklich interessantes thema.
    ru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.