Iron Man II

Am Dienstag war es endlich soweit und wir konnten Iron Man II sehen. Jon Favreau hat mit diesem Film wirklich ein Meisterwerk abgeliefert. Die Kritikpunkt das er sich verzettelt und zu viele Handlungsstränge vorkamen kann ich so nicht nachvollziehen und auch Alex, die im Thema Iron Man nicht so drin ist wie ich, war restlos begeistert.

Die Tricks waren Gut bis Sehr Gut, nur hin und wieder kamen mir die Bewegungen von Iron Man und Warmaschine irgendwie falsch vor, aber das war bei all der Aktion sehr gut zu verschmerzen. Für alle die noch rein gehen wollen sei gesagt das man auf jeden Fall bis nach dem Abspan sitzen bleiben sollte, für alle die schon drin waren oder aber nicht abwarten können sei der vollständige Artikel ans Herz gelegt. Da gehe ich auch ein wenig näher auf die Handlung ein.

Nochmal die Warnung: Ich werde hier Details der Handlung beschreiben die einem den Spass am Film verderben können!!

Der Film beginnt mit dem ersten Handlungsstrang indem Ivan Vanko eingeführt wird der, wie sich später herausstellt, der Sohn eines ehemaligen Partners von Howard Stark ist. Danach kommt dann der Auftritt von Tony auf der Stark Expo 2010, den es schon auf YouTube zu bewundern gab. Die Stark Expo wurde von Tony wieder ins Leben gerufen um die klügsten Köpfe der Welt an einer besseren Zukunft arbeiten zu lassen. Hier erfährt man dann auch, dass das Palladium das Tony zur Konstruktion des Arc Reaktors in seiner Brust verwendet ihn auch langsam umbringt.

Dann geht es nach Washington wo Tony aufgefordert wird seine Rüstung an das Militär zu übergeben was er nicht nur verweigert sondern aus der ganzen Anhörung auch noch ein Spektakel macht. Diese Szene hat mich noch am Meisten an den Tony Stark aus dem Comics erinnert. Nicht nur ist er eingebildet (was er im Film ja ständig zeigt) sondern auch mehr als nur „Ich bau ne Rüstung“ genial. Er kapert die Bildschirme im Saal und zeigt allen das die Versuche seine Rüstung nach zu bauen alle am Scheitern sind. Das ärgert besonders Justin Hammer, ein Konkurent von Tony der versucht seine Waffen an das Militär zu verkaufen und dessen Fehlschläge sehr prominent gezeigt werden.

Da Tony davon aus geht das er nicht mehr lange zu leben hat will er das Unternehmen an Pepper überschreiben und die dazu benötigte Notarin „Natalie Rushman“ soll dann auch gerade seine persönliche Assistentin werden da sie dem Auge nicht unbedingt weh tut. Das er hiermit die Agentin von S.H.I.E.L.D. Natasha Romanoff (Black Widow) ins Haus holt weiß er da noch nicht. Zusammen geht es dann nach Monaco wo Tony es sich nicht nehmen lässt an einem Rennen mit historischen Rennwagen teil zu nehmen (einen 1976er Ferrari konnte ich erkennen). Dabei trifft er dann auch Ivan Vanko der als Whiplash mit zwei Replusor-Peitschen Rennwagen zerlegt bis Tony seine „Kofferrüstung“ anlegt und ihm zeigt das er nicht nur der bessere Ingenieur ist sondern auch besser kämpfen kann. Bei den tollen Effekten und all der Action hat man dann auch sofort vergessen, dass das Volumen des Koffers nie ausreichen würde um die komplette Rüstung zu beherbergen.

Vanko wird eingesperrt aber von Hammers Leuten wieder befreit weil er sich von dem Russen neue Designs erhofft die er dem Militär verkaufen kann. Tony stellt fest das seine Zeit zur Neige geht und nutzt seine Geburtstagsfeier um seine Sorgen in Alkohol zu ertränken. Rhodey und Pepper versuchen ihn aufzuhalten und dabei reißt sich dann Rhodey die Mark II Rüstung unter den Nagel worauf es zum Kampf zwischen ihm und Tony kommt. Diese Szene wurde von einigen Leuten kritisiert weil Rhodey ziemlich plötzlich mit der Rüstung umgehen kann. Ich stimme da mit einigen Vermutungen überein, das Tony das geplant hat. Der Anzug muss ja einen eigenen Arc Reaktor besitzen, damit Rhodey ihn überhaupt benutzen kann und ich gehe mal davon aus, dass er schon das eine oder andere Mal mit dem Anzug geübt hat (daher wählt er auch diesen und nicht den Mark III).

Rhodey nimmt den Anzug also mit und Tony ist am Boden, seine Wohnung total zerstört. Nun kommt der große Auftritt von Nick Fury und S.H.I.E.L.D. Tony bekommt ein temporäres Gegenmittel gegen die Palladiumvergiftung, zudem wird ihm erklärt das sein Vater nicht der geldgierige Waffenproduzent war der seinen Sohn mit Absicht vernachlässigte sondern eine ganz andere Rolle spielte und viel höhere Ziele hatte. Dann lässt er Tony mit einer Kiste zurück die einige Dinge seines Vaters enthalten und Agent Coulson bleibt ebenfalls da um Tony zu bewachen. Die Kiste enthält unter Anderem eine Nachricht an Tony und zusammen mit Hinweisen von Fury wird klar das Howard Stark auf ein neues Element gestoßen ist welches auch für den Arc Reaktor in Tonys Brust verwendet werden kann.

Die Bewachung durch Coulson ist nicht von viel Erfolg gekrönt, da Tony in sein, bzw. jetzt Peppers, Büro fahren kann und dort kommt ihm dann die Zündende Idee wo sein Vater die Information zu dem neuen Element versteckt haben könnte. Er schnappt sich das Modell des Expo Geländes und kann mit Hilfe von J.A.R.V.I.S. den Aufbau des Elementes herausfinden. Das bereits zerstörte Haus wird dann noch ein wenig mehr zerlegt und ein Teilchenbeschleuniger gebaut, danach ist Tony gestärkt, entgiftet und einsatzbereit.

In der Zwischenzeit hat Ivan Vanko nicht nur Hammers Rüstungen zu Drohnen umfunktioniert, er hat auch den Mark II Anzug, den Rhodey mitgenommen hat, aufgerüstet. All das nutzt er jetzt um bei einer Präsentation auf der Expo Chaos zu veranstalten. Tony kommt gerade noch rechtzeitig für den finalen Kampf und Natasha Romanoff kann ihr Können beim Kampf gegen eine Unzahl an Schergen in Hammers Fabrikhalle beweisen. Zu guter Letzt kommt es noch zum „Endkampf“ mit Ivan Vanko der sich ebenfalls eine neue Rüstung gebaut hat.

Die Action ist gut über den Film verteilt und das schöne ist, das der geniale Tony ebenfalls viel Platz bekommt. Das mit dem Alkoholismus wird ebenfalls angedeutet, aber eine so zentrale Rolle wie in „Demon in a Bottle“ kann es in einem solchen Film natürlich nicht einnehmen. Ja, es sind einige Handlungsstränge (Vergiftung, Hammer als Konkurrent, Rache durch Vanko, S.H.I.E.L.D.) aber die passen alle zusammen und bauen aufeinander auf. Robert Downing Jr. IST Tony Stark. Ich habe Holmes noch nicht gesehen, aber nach einigen Kritiken denke ich mal das er jetzt auf diese Rolle doch stark festgelegt ist. Er schafft es wie kein anderer die Genialität und das Ego darzustellen und etwas das Alex aufgeregt hat, aber ebenfalls Super zu Tony passt ist das gleichzeitige Reden und Handeln wobei er oftmals noch zwei Gespräche parallel führt.

Mickey Rouke hat mich wirklich überrascht. Er spielt den rachsüchtigen Vanko auf unglaubliche Art und Weise und man nimmt ihm den genialen, etwas abgedrehten Ingenieur sofort ab. Sam Rockwell als Justin Hammer ist ebenso eine geniale Besetzung, besonders gut hat mir hier der exzentrische Aufritt auf der Stark Expo gefallen. Gwynneth Paltrow als Pepper Pots liefert eine gewohnt gute Leistung ab und Scarlett Johansson ist primär sexy. Enttäuscht war ich ein wenig von Sam Jackson, dessen Nick Fury ist auch nicht ansatzweise so furchteinflösend wie er es ein sollte.

Die kurze Einspielung am Ende, wo man Thor’s Hammer Mjolnir sieht macht sofort Lust auf den nächsten Marvel Film, aber da müssen wir uns wohl noch einen Moment gedulden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.