WePad

Das iPad von Apple ist noch nicht einmal erschienen und schon wollen es andere, besser, schöner aber vor allem billiger machen. Das WePad hat sich viel vorgenommen und die Mockups sehen auch gar nicht mal schlecht aus. Allerdings bleibt fraglich ob das Gerät selbst als Nischenprodukt eine Chance hat. Ich gehe mal davon aus, dass das Gerät und das darauf laufende Linux aufeinander abgestimmt wurden, aber eine solche Integration wie sie Apple mit ihrem iPad bereits geschafft hat kann man einem kleinen Unternehmen wohl kaum zutrauen. Das dürft in jedem Fall auf Kosten der Performance sowie der Stabilität gehen. Zudem fehlt da die Infrastruktur des iTunes Stores und das AppStores, so dass selbst die Unterstützung von Adobe Flash und USB Ports sowie SD Karten Slots nicht wirklich helfen werden.
In jedem Fall hat Apple hier einen Markt angestoßen, genauso wie sie es mit dem iPhone getan haben. Genau wie beim iPhone wird sich der Markt verbreitern, aber es dürfte auf absehbare Zeit klar sein wer diesen Markt beherrschen wird.

3 Gedanken zu „WePad“

  1. Jo, da fragt man sich, wieso diese Leute sich nicht Android als OS ansehen, bevor sie versuchen was eigenes zu zimmern, das, wie du schon gesagt hast, keinerlei Infrastruktur bietet.

  2. Wäre noch interessant zu wissen, welche Linuxdistri darauf läuft. iTunes läuft vllt nicht darauf, aber es könnte ja ein ähnlicher Ersatz werden, der auch in der nächsten Ubuntu-Version implementiert wird.

    Btw. denke ich nicht, dass iTunes ein K.o.-Kriterium sein wird, sondern viel mehr die Bedienbarkeit und Stabilität des Gerätes.
    Was auch von relativ großer Bedeutung (wichtiger als ein virtueller Musikladen) sein wird, dürfte die Einbindung sämtlicher Social-Network-Schnickschnacks (facebook & Co.) sein und damit soll das WePad ja angeblich punkten können.

  3. Was hilft mir ein Gerät das mir nur einen begrenzten Zugang zu medien bietet? Mit dem iTunes Store bekomme ich an Medien so viel geliefert und in einer solchen Bandbreite an unterschiedlichen Sparten zudem in einer Bedienbarkeit die seinesgleichen sucht. So etwas kann das WePad nicht bieten und bei dem AppStore wirds dann nochmal auffälliger.
    Ich bin mir ziemlich sicher das man auf dem WePad NICHT einfach ein beliebiges Linux Programm installieren kann, weil das ja die Stabilität sehr schnell gefährden würde, daher ist man auf die „wenigen“ Apps angewiesen die mitgeliefert werden bzw. die extra für das WePad entwickelt werden. Den Vorsprung den da Apple hat kann man nicht mehr aufholen.
    Was die Einbindung von Socialen Netzwerken geht, hat das iPhone doch schon allem anderen den Rang abgelaufen. Mein Kollege kann mit seinem iPhone sehr viel schneller und bequemer auf Facebook posten als ich mit meinem Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.