Comics KW 29-31

So, jetzt sind einige Wochen ins Land gegangen weil wir die n„chste Lieferung mit einem Besuch im Zoo verbinden wollten, so kann ich dann auch mal pers”nlich im T3 vorbei schauen.




John sitzt tief in der Scheisse und es ist immer noch nicht klar wie er da rein gekommen ist, zudem kann im Shade the Changing Man auch irgendwie nicht helfen. Wie so oft hängt alles mit ner Frau zusammen deren Leben John zur Hölle gemacht hat. Sehr abgedreht und Constantin mal ganz und gar nicht so souverän, aber trotzdem interessant.
7/10



Die Geschichte wie die drei Avenger Koordinatoren Crusher Creel besiegen ist durchaus witzig, wobei die Zeichnungen mir nicht ganz so zusagten. Die Geschichte über Blue Marvel war mir zu sehr von Phatos durchdrängt und der Rest einfach zu kurz für ne Bewertung.
6/10



Hier wird das beginnende Silver Age abgehandelt, zuvor gibt es aber noch einen kurzen Ausflug zu den Abenteurern, wie den Challengers of the Unknown. Das ganze dient primär dazu, die zeitlioche Abfolge der Helden zu klären und dazu ist es durchaus dienlich. Die Story dahinter fand ich persönlich aber nicht sonderlich spannend.
5/10



Ich habe Booster Gold ja schon vor einiger Zeit aus dem Abo geworfen und das hier scheint mir eine Miniserie zu sein die Booster Gold versucht mit Return of Bruce Wayne zu verbinden, wahrscheinlich um ein wenig von Morrisons Ruhm zu profitieren. Die Story an sich ist zwar nicht wirklich schlecht, aber ich denke der Hintergrund zu Bruce Waynes Rückkehr wird doch wohl eher von Morrison erklärt.
5/10



Nun zum eigentlichen Heft um Bruces Rückkehr. Ich weiss nicht ob Jonah Hex vorkommt weil der Film gerade in den USA lief, aber ansonsten ist Bruce mal wieder auf der Jagd nach Verbrechern, wobei es diesmal eigentlich um den Inhalt einer Kiste geht. Ich denke mal das sich hier dann der Kreis schliessen wird und die noch offenen Fragen aus der Final Crisis dann auch erklärt werden.
Bin sehr zwiegespalten weil das ganze nur als Puzzleteil eines sehr viel größeren Bildes Sinn macht, was ich persönlich nicht so toll finde.
6/10



Nach 3 Ausgaben ist die erste Storyline schon vorbei? Brother Night ist so einfach zu besiegen? Alles irgendwie zu einfach und zu schnell. Das Artwork wirkte auch etwas gehastet, nachdem mir die ersten beiden Ausgaben noch sehr gut gefallen haben. Mal das nächste Heft abwarten ob ich da ein wenig versöhnt werde.
6/10



Die Zeichnungen von Freddie Williams II sagen mir mal so gar nicht zu. Ansonsten ist das Heft super. Spannende Geschichte, interessante Wendungen, gute Charakterisierung, alles was man von einem Comic will.
8/10



James Robinson dreht so richtig auf. Er verbindet „seinen“ Charakter Shade mit der JSA / JLA, lässt auch obskure Superhelden auftreten, baut Spannung auf und lässt einem doch ein kleines Stück im Ungewissen. Bagley setzt das hervoragend in Szene und der Überraschungsgast am Ende weitet die Story nochmal ein Stück weit aus.
8/10



Und wo Robinson schon mal in Fahrt ist hält so schnell auch nicht an. Was mir hier aufgefallen ist das mit die Inks von Hunter nicht so gut gefallen wie die etwas klareren von Rapmund in JSA. Die Story an sich kommt langsam zum Höhepunkt, interessante Fragen werden gestellt und wieder taucht am Ende jemand auf der der Geschichte nochmal eine ganz neue Wendung gibt.
8/10



Das die Hammond jetzt so in Szene setzten und nicht erst nächstes Jahr, wo der Green Lantern Film in die Kinos kommt, wundert mich schon, aber witzig ist das was Hammond sich so vorstellt und das Larfleeze einen Brief an den Weihnachtsmann schreibt. Das Geheimnis um die Wesen welche das Emotionsspektrum verkörpern geht in eine neue Runde und Spannung ist da, aber so langsam möchte ich doch auch mal ein paar Antworten bekommen.
7/10



Man erfährt was mit Cyborg Superman seit Sinestro War passiert ist und vieles um die Alpha Lanterns macht jetzt mehr Sinn. Die Action hier stimmt, die Zeichnungen sind super und es bewegt sich auch alles in einem ansprechenden Tempo vorwärts. Ich denke das Heft profitiert davon das die Verbindung zu Brightest Day nur marginal ist.
8/10



Einige Fragen werden beantwortet (z.B. was es mit Mera auf sich hat) und einige neue gestellt (wer ist das da bei Firestorm mit im Kopf). Es passiert nicht viel aber man möchte trotzdem weiter lesen da man das Gefühl hat das sich trotzdem etwas bewegt.
7/10



Und hier kommen dann die Antworten, ne Menge davon. Ich bin froh das ich Justice League: Generation Lost und Power Girl nicht mehr lese, da mich dieser Teil so gar nicht interessiert. Brightest Day selbst macht jetzt zwar mehr Sinn, aber auch mehr Spass? Ich bin mir noch unsicher.
7/10



Das erste volle Heft von JMS und ich muss sagen mir gefällts. Fast gar kein Pathos wie in Superman sondern eher der Anfang einer epischen Geschichte, wo man aber jetzt bereits erkennen kann es es eine abgeschlossene Geschichte sein wird und ich habe auch nicht die Befürchtung das JMS in die Morrison Falle tappen wird sich zu sehr zu verzetteln. Don Kramers Zeichnungen gefallen mir sehr gut, wenn er auch in dem einen oder anderen Panel etwas Schwächen zeigt. Das neue Kostüm hingegen finde ich sehr ansprechend und „modern“. Hier lese ich gerne weiter.
8/10



Das Ende des ersten Storyarcs und das war gar nicht mal schlecht. Einige Aktionen von Tony aus den vorhergegangenen Heften machen plötzlich mehr Sinn und man kann auch hier wieder den Tony sehen der für alles einen Plan hat. Das letzte Panel hat mir persönlich nicht so zugesagt, da es einen Schritt in eine Richtung ist die im aktuellen Zusammenhang der Invincible Iron Man Serie keinen Sinn macht, aber hier sollte man wohl eher mal abwarten was da noch in den nächsten Ausgaben kommt.
7/10



Diesmal geht es um Isaac Newton, sein Weg zu S.H.I.E.L.D. und sein Aufstieg. Die große Maschine wird erwähnt und die fünf Wahrheiten. Alles sehr mysteriös aber auf eine Art und Weise das es irgendwie doch einen Sinn macht und man mehr wissen will. Fast ein wirkliches Meisterwerk.
8/10



Matt Fraction ist schon so ein bisschen krank. Casanova aus einer anderen Dimension muss Doppelagent spielen und trifft dabei auf Sex Roboter, Orgonenergie, noch mehr Doppelagenten und allerlei Verrücktheiten. Alles in allem ein großer durchgeknallter Spass.
8/10



Thor, Steve und Tony versuchen sich zurecht zu finden und gegen Ende des Heftes wird auch klar wo sie denn nun sind. Was mir ein wenig sauer aufstößt ist die Tatsache das weder Tony noch Steve auch nur ansatzweise eine Ahnung über Asgard haben, das passt so gar nicht zu den Anführern der Avengers und Freunden von Thor. Andererseits ergeben sie dadurch einige nette Sprüche.
7/10



Das Geheimnis um die Schlangenkrone wird ein wenig gelüftet aber was es mit dem 2. Fury auf sich hat und welche Agenda das Shadow Council ist auch noch nicht so klar. Spannung und Action, Geheimnisse und Zeichnungen von Deodato, das alles macht Secret Avengers zu einer sehr guten Serie.
8/10



Hier geht es jetzt so richtig los mit Prügelei, Sprüchen und Magie. Die Zeichnungen sind super, die Gags witzig und die Idee jeden benutzen Spruch zu beschreiben finde ich mal genial. Bendis wird oft für seine Arbeit an den Avengers kritisiert aber mir gefällts einfache. Schönes Actioncomic mit viel Witz und trotzdem einem modernen Anstrich.
8/10



Im Internet wird Bendis gerne runtergemacht und seine Avengers als die schlechtesten aller Zeit bezeichnet. Man beschwert sich darüber das Wolvie und Spidey nichts bei den „echten“ Avengers verloren hätten. Das Artwork von John Romita Jr. wird kritisiert, als Kritzelei bezeichnet und ähnliches. All das kann ich in keinster Weise versteht. Avengers macht einfach Spass zu lesen. Die Aktion stimmt, diesmal stimmen auch wieder die Dialoge und das Artwork ist in meinen Augen hervoragend. JrJr schafft es Bewegung und Emotionen darzustellen, er erzählt mit seinen Bildern und versucht nicht einfach nur „schön“ zu zeichnen. Zur Zeit eine meiner Lieblingsserien.
9/10


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.