Mein DC Reboot: Magic

Weiter gehts mit meinem “imaginären” DC Reboot. Diesmal geht es um die magische Ecke des DC Universums.

Etrigan, Constantine und Swamp Thing stammen alle ursprünglich aus dem DC Universum und bevor es sie nach Vertigo verschlagen hat. Natürlich darf dabei auch nicht mein Lieblingscharakter Doctor Fate fehlen.

Im vollständigen Artikel dann die einzelnen Serien.
Weitere Artikel bezüglich „Meines“ DC Reboots.

Demon Knights

Autor: Paul Cornell
Zeichner: Diogenes Neves, Oclair Albert
Das was Cornell in diversen Interviews angekündigt hat hört sich interessant an. Das sollte zudem kaum die Continuity betreffen, allerdings kann man dann noch ein paar Daemonites einbauen.

Trenchcoat Brigade

Autor: Pete Milligan
John Constantine, Doctor Occult, Mister E und der Phantom Stranger sind die Trenchcoat Brigade die gemeinsam gegen okkulte Bedrohungen kämpfen. Eher dunkel und erwachsen angelegter Titel.
Shadowpact Bill Willingham Enchantress, Detective Chimp, Nightmaster, Nightshade, Ragman und Blue Devil sind der Shadowpact und kämpfen gegen okkulte Bedrohungen. Eher humorig angelegter Magietitel.

Swamp Thing

Autor: Neil Gaiman
Zeichner: Yannick Paquette
Alec Holland arbeitete in den Sümpfen von Louisiana an einer Formel mit der man aus Wüsten Wälder machen kann. Eine konkurrierende Firma platziert eine Bombe im Labor und bei der Explosion kommt Alec ums Leben, seine Identität wird aber vom Sumpf aufgenommen und so entsteht das Swamp Thing.
Das Alan Moore nochmal ein Comic für DC schreibt ist so wahrscheinlich wie das DC mein Blog ließt und ihren Relaunch nochmal überdenkt, daher denke ich mal das Gaiman das vielleicht schreiben sollte 😉
Ansonsten sollte das ein stark Umwelt orientiertes Comic sein das sich auch mit sozialen Problemen beschäftigt.

Doctor Fate

Autor: Martin Pasko
Kent V. Nelson, ein Psychiater der durch einige falsche Entscheidungen zunächst seine Familie und dann seine Praxis verloren hat. Zudem ist er dem Alkohol verfallen und „“verdient““ sein Geld durch „“Pennerkämpfe““ In Las Vegas. Nach einem solchen Kampf kommt der Helm des ehemaligen Dr. Fate (sein Großonkel Kent Nelson) zu ihm, der seit der großen Krise als verschollen galt.
Ich denke jeder der mein Blog ließt, weiß das ich nicht nur großer Dr. Fate Fan bin sondern auch Steve Gerber bewundert habe. Die „echte“ Fortsetzung seiner Countdown to Mystery Geschichte wäre ein großer Traum und ich denke das Martin Pasko genau der richtige dafür wäre. Als Einstieg würde ich nochmal das was in Countdown to Mystery passiert ist neu erzählen mit den wenigen nötigen Anpassungen und dann weiter machen damit das Kent sich in seine Verantwortung einfindet. Wichtig hierbei das dies alles nicht schnell passiert und dann in einem weiteren „magischen“ Comic endet sondern auch stark auf die Probleme von Kent eingeht. Des Weiteren sollte der Grundsatz den Gerber aufgestellt werden beachtet werden das die Magie und die Fähigkeiten von Kent klaren Regeln unterstellt wird und das er nur äußerst langsam und für den Leser nachvollziehbar neue Zauber lernt.
Das Problem hier dürft sein das Pasko bereits geäußert hat das er eher ein One-Shot über „seinen“ Doctor Fate schreiben würde, über die Dreiecksbeziehung zwischen Kent, Inza und dem Ding im Helm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.