Comics KW 42 & 43 DC New 52

Neun DC Hefte waren bei der Zwei-Wochen-Lieferung vom T3 dabei. Viele durchaus interessante Sachen doch konnte sich Justice League, das Flagschiff von DC durchsetzen und ist mein DC Comic der Woche(n).

Im Einzelnen waren dabei:



Die Idee nicht nur einen Firestorm zu haben ist ganz nett, die Verschmelzung in ein geistig etwas beschränktes Monster erinnert doch dann etwas zu sehr an Hulk. Der wirklich interessante Teil des Comics ist die Geschichte um Dr. Stein und die geheimnisvolle Organisation welche die Firestorm Protokolle suchen. Ansonsten enttäuscht der Titel doch etwas.
6/10



Mit der Einführung von mehr und vor allem unbekannten Aliens und der Firma N.L.A.S. nimmt die Geschichte eine für Hawkman ungewöhnliche Wendung. Wer hat nun was vor? Welche Aliens sind das? Was haben sie mit Hawkman zu tun? Tony Daniel nimmt Hawkman mit in eine ganz neue Richtung und führt viele neue Charaktere ein. Dadurch wird sie Spannung natürlich erhöht weil ein Vorhersagen der Handlung nahezu unmöglich wird. Nimmt man das Artwork von Philip Tan hinzu kommt ein wirklich nettes Heft dabei raus.
7/10



Nach dem letzten Heft wo man sich wirklich fragte ob Voodoo gut oder böse ist kommt jetzt ein nur auf die Gestaltwandlung konzentriertes Heft mit wenig Überraschungen. Das Artwork ist immer noch interessant wobei die Monsterform von Voodoo eher komisch als bedrohlich wirkt.
6/10



Die Bedrohung wird größer und das nicht nur weil es VIELE Gegner sind und die Ringe nur bedingt gegen sie helfen, sondern auch weil Tomasi nicht davor zurück schreckt Charaktere die schon verhältnismäßig lange dabei zu „opfern“. Wer steckt hinter allem? Warum werden Ressourcen geklaut? Wie bei vielen der neuen DC Serien wird es seit langem wieder Möglich den Leser zu überraschen da nichts mehr so festgeschrieben ist wie es war.
7/10



Kyle hat alle Hände voll damit zu erklären das er die Ringe nicht gerufen hat bis dann endlich Saint Walker auftaucht der ihm glaubt. Ansonsten gibt es viel Geprügel bis Kyle letztendlich auf Oa merkt Ganthet nicht mehr der Alte ist und dann nehmen übernehmen die Ringe die Kontrolle. Auch hier wird die Spannung aufgrund der größeren Unsicherheit größer als sie es lange Zeit war. Auch gefällt mir gut das der Zusammenhang zwischen den einzelnen Green Lantern Serien etwas aufgelockert wurde und man nicht mehr alle Serien lesen muss.
Was das Artwork angeht wird Kirkham immer besser.
7/10



Die Geschehnisse in Gotham werden immer mysteriöser wobei Nigthwing sehr schnell von allen Verdachtsmomenten befreit wird. Jetzt taucht aber eine geheimnisvolle Organisation auf, von der Batman behauptet das sie nicht existiert. Wie das alles zusammen hängt und was sowohl Bruce Wayne als auch Batman mit dem Court of Owls zu tun hat wird aber wohl erst das nächste Heft zeigen. Das erste Heft, was mich eher enttäuscht hat war sehr einfach gestrickt, aber Snyder dreht hier dann doch richtig auf. Das Artwork von Capullo ist sowieso über jeden Zweifel erhaben.
8/10



Deadman ist ein A….loch. In Brightest Day hatte man noch das Gefühl das man ihn verstehen würde doch jetzt kann selbst Mann nicht wirklich verstehen das er weniger mit seinen Hirn und mehr mit etwas das sich tiefer befindet denkt… oder bin ich einfach zu anständig? Der Rest der Story wird komplexer und die Frage wer die Guten und wer die Bösen sind wird unklarer. Toll umgesetzt ist die Vorbereitung von Constantine auf seinen Spruch, was aber bei Milligan zu erwarten war. Das Artwork ist genial wenn es um die dunkleren und dreckigen Szenen geht, bei den „normalen“ Szenen mit Dawn und June fehlt ab und an mal die Dynamik.
7/10



So abgefahren wie das erste Heft begann geht das zweite weiter. Diana versucht auf Paradise Island Hilfe zu finden und heraus zu bekommen wer den nun hinter Zola und ihrem ungeborenen Kind her ist. Alles wird sehr viel komplizierter und nachdem wir nochmal die herkömmliche Geschichte von Dianas Geburt erzählt bekommen hört das Comic mit der Wahrheit auf, die doch sehr schockierend ist. Spannung, Action, Horror, Götter und hervorragendes Artwork von Cliff Chiang machen dieses Heft zu einem der Besten was die New 52 zu bieten haben.
8/10



Das übliche „es ist alles ein Missverständnis also prügeln sich die Helden untereinander“ wird auf interessante Weise unterbrochen weil Green Lantern Flash holt und so Batman die Zeit hat Superman alles zu erklären. Das Comic kann vielleicht nicht durch eine komplexe Story überzeugen, die ist schon recht simple gestrickt, aber die Interaktion der Charakter und das Artwork von Jim Lee machen genau das eher zu einer Stärke. Da bereits im ersten Heft klar war wer der Oberböse sein wird kann man mit nicht viel überraschen daher macht es mehr Sinn sich auf Action, Humor und Charakterinteraktion zu setzen.
8/10


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.