Invisibles #1 – #4


Die nächste Ausbeute beim Grant Morrison Sale waren die ersten Hefte der Invisibles. Bereits beim Lesen von Supergods bin ich auf die Serie aufmerksam geworden und musste so einfach zuschlagen. Zunächst mal nur die ersten 4 Hefte weil ich bei Morrison immer noch vorsichtig bin. Es gibt Teile seiner Arbeit die ich genial finde und andere die einfach nicht meine Art von Unterhaltung sind. The Invisibles gehört definitiv zu der ersteren. Die Konzepte und Ideen die da drin stecken sind vielleicht nicht revolutionär und schon gar nicht etwas das meiner eigenen Überzeugung entspricht, aber sehr interessant zu lesen und vor Allem eröffnet sie neue Horizonte.

Spoiler

Mit der ersten, vierteiligen Geschichte werden wir in die Welt der Invisibles zusammen mit dem Protagonisten Dane McGowan eingeführt, in die Idee das individuelle Freiheit gegen Obrigkeitshörigkeit kämpft und in das Konzept das Fantasy und Realität nicht so weit voneinander entfernt sind wie man vielleicht glaubt. Man findet hier viel von der Idee das die Gedanken manchmal mehr bewirken können als Taten, etwas das Morrison in Supergods auch genauer ausführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.