Hellblazer #295


Der Besuch in Irland und die Suche nach seinem Neffen bekommt weder John noch Piffy, wobei John natürlich vorgesorgt hat und man einige sehr beunruhigende Dinge über Piffy erfährt. Milligan konstruiert hier etwas wo mir noch die Motivation einzelner Charaktere fehlen und ich stark hoffe das dies noch erklärt wird. Ansonsten nette Bezüge zu alten Geschichten und ne glaubhafte Anpassung dessen was man zu wissen glaubte.
Camuncoli hat sich als der Standardzeichner für Hellblazer in meinen Augen etabliert. Ich brauche hier weder Hyperrealismus und Bisley ist mir teilweise zu abgefahren. Das hier ist irgendwo mittendrin aber trotzdem glaubhaft grausam wenn es drauf ankommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.