Star Wars: Das Erwachen der Macht [SPOILER]

tfa_poster_wide_header-1536x864-959818851016So, nun habe ich den Film 2 mal gesehen und auch den Roman dazu gelesen. Zudem habe ich einiges an Kritiken gelesen die sich mit so allerlei Theorien beschäftigen die mal interessant und mal etwas dümmlich sind. Da ich nicht weis ob auch alle die hier lesen den Film schon gesehen haben, teile ich das mal auf. Wer also mehr lesen möchte klickt auf mehr. An die Facebook Lese die Bitte die Spoiler nicht in den FB Kommentaren zu posten.

Plot
Einer der großen Kritikpunkte war ja, dass der Plot des neuen Star Wars Films sehr stark dem von „Star Wars: Eine neue Hoffnung“ ähnelte, einige sprachen sogar von einer 1:1 Kopie und sprachen dem Film daher die Innovation ab. Ich könnte jetzt argumentieren das BB-8 ja gar nicht die Pläne der Starkiller Basis hatte sondern den Weg zu Luke und das die Starkiller Basis ja auch gar nicht mit dem Todesstern vergleich war sei, aber das sind doch eher Kleinigkeiten. Ja, VII ähnelt IV extrem, aber – ganz ehrlich – „Held rettet Prinzessin und zerstört Festung des schwarzen Ritters“ war damals auch schon nicht so einfallsreich. Was man wollte war ja eben auch wieder ein Erfolg wie damals und da liegt es nahe eben keine Experimente wie mit Episode I – III zu machen.

Unlogisch
Viele der Szenen und Entscheidungen werden als unlogisch dargestellt. Hier einige Beispiele:

  • Schon wieder gibt es eine Superwaffe die dann doch einfach zu zerstören ist, so dumm kann die Erste Ordnung doch nicht sein.
  • Wie ist das Zusammenspiel zwischen Republik, Wiederstand und Erster Ordnung?
  • Wieso ist das Zentrum der Republik auf Hosnia Prime und nicht auf Coruscant?
  • Von Takodana (dem Planeten wo die Helden auf Maz Kanata treffen) kann man Zerstörung des Hosnian Systems sehen, was aber aufgrund der Entfernung und der Lichtgeschwindigkeit nicht möglich sein sollte.
  • Kylo Ren, der schon länger mit der Macht experimentiert und auch ausgebildet wurde (sowohl von Luke als auch von Snoke) hat schwierigkeiten im Kampf mit Finn (der vorher fast von einem „normalen“ Sturmtruppler fertig gemacht wurde) und Rey die kaum Ahnung hat von dem was sie tut.
  • Han probiert seit mindestens 35 Jahren das erste mal Chewies Armburust aus?
  • Die X-Wings können im Hyperraum „warten“.
  • Wenn die Starkiller Waffe die Sonne verschluckt hat, was dann?

Wahrscheinlich habe ich noch ein paar Sachen vergessen. Grundsätzlich haben wir diese Probleme aber bei Star Wars doch schon immer gehabt.

  • Geräusche im Weltraum?
  • Eine Prinzessin die im Senat sitzt der einem Imperator unterstellt ist?
  • Eine gewählte kindliche Königin?

Star Wars ist und bleibt eine Space Opera, mehr Fantasy als Science Fiction und damit sind logische Zusammenhänge oder gar reale physische Gegebenheiten zweitrangig. Das man dies bei den ganzen EU Romanen vergessen konnte kann ich gut nachvollziehen. Gerade Timothy Zahn und Mike Stackpole haben ein guten Teil dazu beigetragen das Star Wars sich sehr stark in Richtung Sci-Fi bewegt hat. Auch mich haben einige dieser Unstimmigkeiten kurz „raus“ geholt, was wohl daran liegt das ich extrem viel der EU Romane gelesen hatte. Das war aber nie von Dauer und genau das macht den Reiz an Star Wars aus. Es entführt dich in eine andere Welt wo alles möglich ist und eben nicht alles logisch sein muss.

Rey = Mary Sue
Der Begriff der Mary Sue kommt ja eigentlich aus der Fan Fiction Ecke und beschreibt eine meist weibliche Helden die toll ist, toll aussieht und alles besser kann als alle Anderen. Ganz so einfach ist das bei Rey aber nicht. Sie ist hier nämlich nicht die strahlende Heldin. Zum einen will sie wärend fast des gesamten Filmes zurück nach Jakku und zum Anderen begeht sie einig heftige Fehler, z.B. macht sie an Bord des Frachters die Türen auf und nicht zu. Vor allem Aber ist eine wichtige Eigenschaft einer „Mary Sue“ das sie eine Projektion der Autorin ist, was bei 3 männlichen Autoren für „The Force Awakens“ so gar nicht passt.

Finn die Putze
Viele Fans hatten erwartet das Finn der Jedi im Film sein könnte und gerade die Schwarzen Bewegung in Amerika hatte sich das wohl auch erhofft und waren nun enttäuscht das dem nicht so war. Nun aber Finn so weit herab zu setzten das er angeblich keine sinnvolle Funktion hatte ist lächerlich. Auch wenn er als Sanitärtechniker gearbeitet hat war er später ein Sturmtruppler und scheinbar ein guter wenn er unter Captain Phasma diente. Dann hat er etwas bewiesen das vor ihm scheinbar noch keiner tat, nämlich das er Widerstand gegen die Indoktrination der Ersten Ordnung leisten konnte.

Emo Kylo Ren
Ich habe immer noch in den Ohren wie sich die Leute über Hayden Christensen beschwerten. Eine schlechte und hölzerne Darstellung und insgesamt wurde der Weg von Anakin zur Dunklen Seite oft kritisiert. Jetzt bekommen wir das sehr viel glaubwürdiger geliefert, mit einer Zerrissenheit und einer Unbeherrschtheit die erfrischend ist. Natürlich ist der Bösewicht kein Darth Vader, ALLE aus Episode IV zu kopieren wäre dann doch zu langweilig.

Frau und Schwarzer als Helden
Wenn Du damit Probleme hast krieche bitte wieder in die Höhle zurück aus der Du gekommen bist.

Alles auf Fortsetzung angelegt
Und hier sind wir bei einem Punkt angekommen der mich auch gestört hat. Selbst „Das Imperium schlägt zurück“ hatte einen Abschluss, auch wenn er kein 100% positiver war. Damals wusste man auch das noch etwas passieren würde, aber man wusste zumindest was schon alles passiert war.
Bei „Erwachen der Macht“ ist das anders. Man weis so ziemlich wenig über Rey, Finn, Kylo Ren und Snoke. Man hat einige Hinweise bekommen aber wer denn nun Rey ist, warum ausgerechnet Finn sich gegen die Konditionierung wehren konnte, warum sich Kylo Ren und Luke voneinander abgewandt haben und wer denn nun Snoke ist. Vor allem das Ende wo man eben nur sieht das Rey Luke gefunden hat, aber beide nicht miteinander reden ist ausgesprochen unbefriedigend.
Ich kann die Motivation dahinter verstehen, aber finde es trotzdem extrem nervig.

Fazit
Der Film kommt sowohl von den Special Effekts als auch von der Dramaturgie an die alten Filme heran. Es ist eindeutig Star Wars aber eben auch eindeutig neu. Hier und da hätte ich eine Einstellung vielleicht 2-3 Sekunden kürzer gemacht und gerade für Kinder sind die Szenen mit dem Rathtaren weniger geeignet, aber alles Andere stimmt einfach. Das alte Gefühl ist wieder da und ich überlege ernsthaft nochmal rein zu gehen um die lange Wartezeit bis April zu überbrücken wenn die Blu-Ray raus kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.