Zoomania

ZoomaniaAls eine der Überraschungen zum Geburtstag unserer Tochter waren wir alle zusammen im Kino. Es sollte natürlich was Kindgerechtes sein und da kam Zoomania gerade recht. Bereits die kurzen Spots im Fernsehen waren witzig und mit einem Disney Animationsfilm kann man eigentlich so viel nicht falsch machen.

Hier war das einzige große Problem das 3D. Unser Jüngster hatte Probleme die doch recht schwere Brille auf der Nase zu behalten und ich habe ja sowieso aufgrund eines kleinen Sehfehlers damit Problem. Aber das tat dem Spass im Kino keinen Abbruch. Ein Problem war sicherlich das einige der besten Szenen schon bekannt waren, obwohl im Zusammenhang die Szene mit dem Faultieren doch nochmal extrem witzig war.

Der Film fängt eher harmlos und sehr Disneylike an mit Judy Hopps vom Land die den großen Traum hat eines Tages Polizistin in Zoomania zu werden. Sie wäre der erste Hase der das geschafft hat und dementsprechend wir auch gezeigt das es ihr keine zutraut. Das Thema „Du kannst alles schaffen wenn Du willst“ ist dann aber recht schnell abgefrühstückt und es wird etwas ernster, zumindest was die Thematik angeht. Es sieht plötzlich so aus das die Raubtiere in ihr „altes“ Verhalten zurück fallen und wieder wild werden. Sie greifen „Beutetiere“ an und müssen daher weg gesperrt werden. Es beginnt sich eine Kluft aufzutun in Zoomania zwischen den „Normalen“ und den 10% Raubtieren die plötzlich nirgendwo gerne gesehen sind. Selbst der übergewichtige, freundliche, Donut mampfende Leopard im Polizei Empfang wird ins Archiv versetzt weil er als Raubtier die Bürger verschrecken könnte.

Wie sich heraus stellt ist das alles aber nur eine Masche der zweiten Bürgermeisterin – einem Schaf – die es schon geschafft hat mit dieser Hetze den Bürgermeister (natürlich ein Löwe) abzulösen und nun ihre Macht weiter ausbauen will.

Klar greift – wie bei allen Fabel – der Vergleich nicht ganz. Die Biologische Komponente ist hier problematisch weil das ja auch gerne bei Menschen anführen, wo es aber absoluter Blödsinn ist. Aber das ist ein Film primär für Kinder und ich denke es ist wichtig das unsere Kinder lernen das Vorurteile, Hetze und Ausgrenzung grundsätzlich falsch sind.

Ich hätte es noch ganz witzig gefunden wenn man die zweite Bürgermeisterin von Frauke Petry hätte synchronisieren lassen, aber die hätte den Termin dann wohl vergessen … oder es hätte einen Hackerangriff gegeben … oder es wäre was dazwischen gekommen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.