Technik und Natur

IMG_3375Nicht immer muss ich mich mit amerikanischen Comics oder Computerspielen beschäftigen, ab und an zieht es mich auch hinaus in die Natur zum Wandern. Diesmal habe ich die Gelegenheit von ein paar Tagen Urlaub genutzt und bin mit meiner Frau nach Haiger gefahren um von dort nach Hause zu laufen.

IMG_3408Ganz ohne Elektronik funktioniert das ganze bei mir aber dann doch nicht. Zum Einen nutze ich die App von Outdooractive um zu navigieren, zum Anderen habe ich ja jetzt auch eine Apple Watch um damit mein „Training“ inkl. Herzfrequenz aufzuzeichnen. Ersteres ist doch sehr wichtig, da ich ohne die Karten und Routeplanung von Outdooractive ziemlich verloren wäre. Ich weiß zwar immer ungefähr wo ich bin, aber wo genau ich entlang gehen muss um dort hin zu kommen wo ich hin will bedarf schon einer Karte und warum da nicht die modernen Möglichkeiten nutzen?

Ich habe meine Tour also zunächst am PC geplant was mit Outdooractive recht komfortabel geht. Mit iPhone und Apple Watch gerüstet, 2 Liter Wasser und ein paar Kekse im Rucksack und noch ein belegtes Fladenbrot als Verpflegung ging es dann um 9:00 Uhr Morgens von Haiger los. Der Aufstieg in Richtung Donsbach, vorbei an der Johann Textor Schule war zwar schon anstrengend, aber da es noch recht kühl war musste ich zumindest nicht schwitzen.

Der Weg über die Donsbacher Weide eröffnete mir dann ein wunderschönes Panorama mit Blick auf Manderbach. Von dort ging es dann östlich an Donsbach vorbei über dem Wildpark und dann das Donsbachtal herunter vorbei am Neuhaus nach Burg. Hier gab es dann wieder einen Anstieg hoch zur Autobahn und von dort dann den mir schon bekannten Weg herunter am Wildgehege vorbei nach Hause.

IMG_3407IMG_3405Belohnt wurde ich nicht nur mit der Tatsache das ich es geschafft hatte (immerhin ca. 15 km) sondern auch mit der Nachricht meiner Apple Watch das ich mein „Bewegungsziel“ um das 4fache überschritten hatte.
Das aufgezeichnete Training zeigt dann auch das ich ordentlich Kalorien verbraucht habe und meine Herzfrequenz nicht so hoch war wie ich befürchtet hatte. Die Unterschiede in den Zeiten erklären sich in den Pausen die ich eingeschoben habe.

Hier gibt es dann auch noch einige Impressionen von der Tour:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.