Sword of Sorcery (2012-) #0


Zwei Geschichten zum Preis von … zwei. DC versucht ebenfalls mehr und mehr Hefte für 3.99 los zu werden, was es auch schon vor den „New 52“ gab. Hier wird neben den 20 Seiten Hauptgeschichte um Amethyst noch 10 Seiten Beowulf dazu geworfen.
Amethyst selbst sagte mir sogar etwas. Vor unzähligen Jahren ist mir mal eins der Ehapa Sachen in die Hände gefallen. Die Geschichte an sich ist recht simple. Ein junges Mädchen muss feststellen das sie eine Prinzessin aus einer anderen Welt ist und die dort herrschende Königin möchte die Herrschaft nicht abgeben. Ja, das hört sich so mal gar nicht innovativ an und ist es auch nicht. Die Geschichte wird flüssig, aber vorhersehbar erzählt und schnell ist man am Ende… und dann will man doch wissen was da weiter passiert, weil das Ende die gesamte Geschichte in den Kontext des DC Universums setzt und irgendwie ist dann doch wieder Spannung da.
Zeichnerisch ist das ganze auf hohem Niveau. Aaron Lopresti kann sowohl „normale“ Teenager als auch Fantasy Landschaften und kristallene Schlösser, wobei letztere sehr von der Kolorierung profitieren.
Die Beowulf Geschichte ist ne nette Dreingabe, wobei mich hier weniger die Geschichte an sich interessiert sondern vielmehr wie es zu der postapokalyptisch Zukunft gekommen ist und ob das immer noch das DC Universum ist. Zeichnungen sind gut, der Stil erinnert mich ein wenig an Jeremiah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.