The Phantom Stranger (2012-) #1


Der alte Phantom Stranger war geheimnisvoll und eine Kraft für das Gute wo man ständig das Gefühl hatte das er wusste was er tat. Der neue Phantom Stranger ist ein Opfer; ein Opfer das sich selbst einredet das sich alles zum Guten wenden wird. Zumindest hat es nach den ersten beiden Heften diesen Anschein. Das ist aber nichts was ich lesen will, zumindest nicht im Zusammenhang mit dem Stranger. Nach OMAC, der mir sehr gut gefallen hat in seiner neuen Inkarnation hat Didio hier nach meiner Ansicht daneben gegriffen… bis zur letzten Seite die dann doch alles wieder auf den Kopf stellt. Hier hat Didio für ein erstes Heft in meinen Augen ein Meisterwerk abgeliefert. Man will eigentlich nicht wahrhaben was da passiert, aber die Geschehnisse werden doch gerade noch so interessant dargestellt da man halt weiterliest nur um am Ende einen ganz großen HÄ??? Effekt zu bekommen.
Dazu noch Brent Anderson der mit seinen Zeichnungen zwischen mystisch und realitätsnah genau so schwankt wie es für diese Serie so wichtig ist und man bekommt eine weitere lesenswerte DC Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.