Pokemon Go

pokemon-go-logoMit Pokemon Go haben Niantic und die Pokemon Company ja scheinbar einen großen Wurf gelandet. Das dies so extrem einschlagen würde hat die scheinbar selbst überrascht. Bedingt durch die Tatsache das unsere Tochter ein großer Pokemon Fan ist habe ich mir die App auch mal angeschaut.

Das Spielprinzip ist recht einfach, man läuft durch die Gegend und fängt Pokemon. Hier liegt die Betonung aber wirklich auf „LAUFEN“. Wo man bei Candy Crush noch auf dem Sofa hockend Süßigkeiten hin und her schieben konnte muss man sich hier tatsächlich in die weite Welt begeben. Pokemon, Pokestops und Arenen gibt es nur zu finden wenn man sich bewegt, und das zum Teil auch sehr ausgiebig. Hier liegt auch der große Vorteil gegenüber all den anderen Apps, man bekommt die Kinder tatsächlich dazu sich körperlich zu ertüchtigen.

Für mich persönlich ist das Spiel aber nur bedingt geeignet. Es ist sehr zeitaufwendig Pokemon zu suchen und man kann auch seinen Weg nicht wirklich planen. Bis auf Pokemon fangen gibt es auch nur bedingt Dinge zu tun. Ich bin noch nicht Level 5 wo man dann in Arenen kämpfen kann, aber dazu muss man noch weiter laufen weil sich die Arenen nur an bestimmten Orten befinden.

Mal schauen ob ich noch so weit komme und ob das mit den Pokemon Kämpfen in Arenen dann wirklich mehr Spass macht, aktuell verstehe ich den Hype nicht wirklich.

Und ein Hype ist es. Nicht nur in den Medien sondern auch in der Realität sieht man überall Leute mit ihrem Smartphone rumlaufen und seltsame Bewegungen machen.

Ein Gedanke zu „Pokemon Go“

  1. Aber gerade die Begegnungen mit diesen wildfremden Menschen, die dasselbe Ziel verfolgen, sind witzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.