Comics KW 12

Die Lieferung vom T3 war mal wieder schnell nur ich kommt mit dem Lesen und bloggen nicht hinterher. Das Comic der Woche ist diesmal doch tatsächlich von DC, wobei die Entscheidung nicht einfach war, da ein wirklicher Höhepunkt fehlte.



John braucht einen neuen Daumen weil Piffy bei seinem Stummel sehr seltsame Dinge sieht. Unfallopfer gibt es ja genug die einen frischen Daumen liefern können und ein wenig Magie hilft auch dabei ein entsprechenden Unfall zu finden. Was dann passiert ist herrlich schräg, abgefahren und wie John mit Dämonen umgeht und sie auf ihn reagieren unglaublich unterhaltsam. Das Comic ist sicherlich keine Auszeichnung wert, aber lesenswert in jedem Fall.
7/10



Reign of Doomsday interessiert mich nicht wirklich aber das hier ist ja auch Teil 2 von Eclipso Rising. Der Kampf um Doomsday selbst macht aber den größten Teil des Comics aus und das ist irgendwie etwas das ich nicht so toll finde. Charakterisierungen sind ganz okay, was ein wenig entschädigt.
6/10



Der „War of the Green Lanterns“ beginnt und ich hatte einige Bedenken wegen dieses Events. Die Prämisse das Hal sich mal wieder gegen Alle stellt war nicht sonderlich einladend. Doch es kommt alles anders. Krona hat einen Plan mit dem Universum und der stellt sich so ein wenig gegen das was die Guardians vor haben. Die Spannung steigt wieder an und wie sich alles entwickeln wird ist nicht wirklich klar.
7/10



Weiter geht es im „War of the Green Lanterns“ und diesmal liegt der Fokus auf Kyle und John. Die Rivalität zwischen den beiden wird ausgespielt und Ganthet muss als Guardian und Green Lantern eingreifen. Das Ende verspricht eine spannende Fortsetzung. Leider ist Kirkham nicht immer ganz konsistent mit seinen Zeichnungen. Das reicht von genial (Soranik) bis irgendwie seltsam (Erstaunter Ganthet).
7/10



Norman führt seine Gefängnisrevolte an wie nur er es kann und es wird immer offensichtlicher warum er so gefährlich ist. Die politischen Anspielungen sind geschickt platziert und die Spannung wird immer größer. DeConnick beginnt ihrem Mann Matt Fraction Konkurrenz zu machen.
7/10



Mein letztes Uncanny X-Men, da hiernach Gillen alleine schreibt und sein Generation Hope hat mir so gar nicht gefallen. Der Hauptplot ist allerdings doch sehr schwach, da Lobe wohl wissen sollte wie sein Virus funktioniert. Der Kampf Emma Frost gegen Sebastian Shaw war nett dargestellt und das Ergebnis so offen das man Shaw sehr einfach wieder bringen kann. Es wird aber auch gezeigt das Emma wirklich nicht mehr die White Queen ist. Lands Zeichnungen sind nett, wobei er sich wirklich eher auf Babe-Pinups konzentrieren sollte.
6/10



Das was in 30.1 begonnen wurde, wird hier fortgesetzt und nicht so schlecht wie befürchtet. Die Tatsache das Hulk noch einen Kontakt zu seiner Basis hat, macht das ganze doch noch interessant und die Dialoge sind sehr witzig.
7/10



Abnett und Lanning haben mich bisher enttäuscht. Die Iron Man / Thor Mini war nicht wirklich toll und auch diese Ausgabe war vorhersehbar und wenig spannend. Die Zeichnungen von Brooks entschädigen ein wenig und vor allem die Charakterisierung des Verhältnis zwischen Asgard und Broxton, mit Lieferungen von Bier und Fleisch sorgen dafür das diese Comic doch irgendwie lesenswert ist.
6/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.