Before Watchmen: Comedian #1 (of 6)


In Watchmen war Edward Morgan Blake der totale Zyniker, durch und durch und vor allem von Grund auf. Der Charakter wird zwar nur in Rückblicken beschrieben aber hier wird schnell klar das sich sein Charakter nie wirklich ändert. Er ist zynisch, frauenfeindlich und menschenverachtend. Dies ist für die Geschichte in Watchmen so wichtig, weil er derjenige ist der als erstes hinter den Plan von Ozymandias kommt und seine Reaktion darauf ein Zusammenbruch mit einem Weinkrampf ist. Somit wird nochmal verdeutlich wie ungeheuerlich der Plan ist, das selbst ein Mann den augenscheinlich vorher NICHTS emotional berühren konnte, zu weinen beginnt.
Was Azzarello hier mit diesem Charakter macht ist vollkommen daneben. Das ist enttäuschend, da ich mir gerade weil er so eine tolle Wonder Woman schreibt, mir von ihm viel erwartet hatte. Mir ist klar das er versucht einen Charakter zu schreiben dessen Motivation nachvollziehbar gemacht werden soll und das er den Charakter dahin entwicklen will wie er in Watchmen beschrieben ist, dass alles passt jedoch zur ursprünglichen Geschichte gar nicht. Azzarello schafft es tatsächlich zweifel an meiner eher positiven Einstellung zu Before Watchmen zu wecken.
Das Artwork von JG Jones ist passend, hilft aber auch nicht über die vollkommen verkorkste Story hinweg.

Spoiler
Das Blake Marilyn Monroe umgebracht haben soll passt ja noch, aber danach geht alles bergab. Die „Freundschaft“ mit den Kennedys basiert hier auf Loyalität, die Blake, so wie er in Watchmen dargestellt wird, nie empfunden hat und das er fast wie ein Hund auf Jackie Kennedy hört ist ebenfalls total daneben. Der Schluss dann mit der Reaktion auf die Ermordung JFK’s setzt dem ganzen die Krone auf. Selbst wenn man seine Bemerkung im Original, das man ihn nicht fragen sollte wo er war als da geschah, als Witz auffassen soll, macht jemand wohl kaum Witze über etwas das ihn so stark emotional berührt hat.

Minutemen und Silk Spectre haben die Geschichte der bestehenden Charaktere interessant erweitert und da werde ich auch noch jeweils die Nummer 2 anschauen, aber das hier war einfach zu weit weg von dem was auch nur annehmbar gewesen wäre. Das fliegt dann mal aus meiner Leseliste raus.

2 Gedanken zu „Before Watchmen: Comedian #1 (of 6)“

  1. Mhmm, ich hatte sowas befürchtet, muss mir jedoch noch meine eigene Meinung dazu bilden und den Comic lesen. Wovor ich aber noch deutlich mehr Angst habe, ist, dass sie Dr. Manhatten und Ozymandias nicht glaubwürdig hinbekommen. Die beiden Charaktere sind derart wichtig und „deep“ für die ursprüngliche Geschichte gewesen, dass hier ein grober Schnitzer die ganze „Before Watchmen“ Serie im Keim ersticken könnte. Ich warte vorsichtig ab…

  2. Bilde Dir eine eigne Meinung, lies Dir vorher aber nochmal Watchmen durch. Nicht um zusehen das es „besser“ ist, das ist es ohne Frage, sondern um die Charakterisierungen und Zusammenhänge besser im Kopf zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.