Standoff: Assault on Pleasant Hill Omega

023 Standoff Assault on Pleasant Hill OmegaDas wars denn mit dem Event und das ist auch gut so. Die Crossover Hefte waren eher mau und auch das Event an sich nicht sonderlich toll. Das letzte Heft ergibt die erwartete Auflösung da man ja vorher schon Ankündigungen für die neuen Serien hatte.

Auch das Artwork gewinnt nicht unbedingt dadurch das Acuna scheinbar nicht alleine zurecht gekommen ist und Angel Unzueta ihm helfen musste. Selbst die Seiten wo man meint das Acuna alleine gearbeitet hat sehen nicht wirklich toll aus.

Leider viel Verschwendung und ich bin froh das ich nicht mehr vom Crossover gelesen habe.

Sam Wilson: Captain America #8

018 Sam Wilson - Captain America #8Sam, Steve und Bucky diskutieren ein wenig darüber wer den nun der „richtige“ Captain sein sollte und prügeln sich dann weiter durch Pleasant Hill.

Was ganz witzig ist, ist die Vorbereitung auf die neuen Thunderbolts die Nick Spencer hier mit rein gebracht hat, der Rest wirkt wie eine Entschuldigung dafür das man nun 3 Leute hat die das Schild mal hatten / haben und man in Zukunft allen ein Heft geben möchte.

Paul Renauds Zeichnungen sind SUPER, das muss man dem Heft dann doch zu gute halten. Ich hoffe aber das es demnächst wieder interessanter weiter geht.

Avengers #8

012 Avengers #8Meine Befürchtung aus dem letzten Heft hat sich nur zum Teil bewahrheitet. Ja, es ist ein „echtes“ Crossover wo der Teil zwischen Avengers #7 und #8 in Uncanny Avengers weiter geht, aber man bekommt die wichtigsten Sachen auf den ersten Seite erklärt und so macht alles Sinn.

Das ist allerdings schon – neben dem Artwork – das Positive an diesem Heft. Ansonsten bekommen wir eher eine Uncanny Avengers Geschichte erzählt mit Deadpool als Fokus, neben der großen Prügelei. Hier hat sich Waid nicht mit Ruhm bekleckert, was wohl auch eher an der Tatsache lag das er ein Teamplayer ist und das Assault on Pleasant Hill Crossover unterstützen wollte.

Avengers #7

005 Avengers #7Zuerst bereiten wir die Ereignisse des letzten Heftes auf. Die Beziehung die sich zwischen Sam Wilson und Thor entwickelt, der ungewollte Verrat von Vision und seine Versuche das wieder gut zu machen und das Problem das sich die Youngster mit den alten Hasen arrangieren müssen. Doch dann werden alle in die Ereignisse um Pleasant Hill einbezogen und treffen dabei auf die Uncanny Avengers.

Das Heft an sich ist wie immer bei Waid sehr gefühlvoll geschrieben und vor allem die Szenen mit Kamala und Vision sind sehr gut. Aber auch sonst macht das Heft Spass und zeigt was die Avengers ausmacht, auch wenn es vielleicht nicht die Avengers sind die man kannte. Das Adam Kubert zeichnet, der ja eher ein Veteran ist tut sein übriges.

Was mir sauer aufstößt ist die Tatsache das man auf Uncanny Avengers als nächstes Heft verwiesen wird. Hier hoffe ich das die Lücke nicht zu groß ist, weil ich Uncanny ja eben nicht mehr lese.

Avengers Standoff: Assault On Pleasant Hill Alpha #1

030 Standoff AlphaNachdem wir in Avengers Standoff: Welcome to Pleasant Hill den Beschaulichen Ort der als Gefängnis dient vorgestellt bekommen haben, werden hier sowohl Steve Rogers als auch Sam Wilson auf unterschiedliche Art und Weise in das „Problem“ mit rein gezogen. Ich hatte ja schon erwähnt, dass das Konzept nicht neu ist, was aber durchaus interessant gemacht wurde, ist der aktuelle Bezug. Zudem erfährt man wer der „Whisperer“ ist der schon länger im Hintergrund des aktuellen Captain America Comics rumdümpelt. Ãœberhaupt wirkt das ganze eher wie ein Teil des aktuellen Captain America Comics, was auch nicht verwunderlich ist, da das alles ja von Nick Spencer geschrieben wird.

Zum Zeichner- Jesus Saiz – hatte ich ja schon was bei meinem Post über die Rückkehr von Steve Rogers als Cap geschrieben. Genau das wird wohl auch eines der Dinge sein die im Crossover abgehandelt werden. Ich werde mich hier aber auf die Serien beschränken die ich sowieso lese und hoffen das ich nicht zu verwirrt bin wenn ich vieles auslasse.

Die Story an sich ist zu Anfangs noch spannend, bedient sich zum Ende aber zu vieler vorhersehbarer Elemente. Das alles genau zu dem Zeitpunkt den Bach runter geht als Steve Rogers ankommt war abzusehen. Es bleibt jetzt abzuwarten wie das weiter geht, da traue ich Spencer aber durchaus noch die eine oder andere Ãœberraschung zu, einen passenden Humor zeigt er in jedem Fall.